Community-Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: ‎11-03-2017
Akzeptierte Lösung
Banüberweisung + Herstellergarantie - Kunde will Artikel umtauschen

Habe eine kurze Frage.
Ich habe einen Artikel verkauft, den ich selber erst neu erworben habe. Das Produkt wurde nur kurz geöffnet, begutachtet und für funktionsfähig erklärt. Danach habe ich es sorgfältig wieder eingepackt (So habe ich auch die Artikelbeschreibung formuliert).

Ich habe das Produkt als Neu (sonstige.) auf Ebay gestellt.

 

Nun möchte der Käufer das Produkt wieder umtauschen, weil es der Beschreibung nicht entspricht. Was genau das Problem ist, wurde mir noch nicht genannt. 

Wie sieht es nun aus? Muss ich das Produkt zurückerstatten?

 

- Bezahlt wurde offiziell per PayPal, allerdings funktioniere das wegen technischen Schwierigkeiten von Seiten des Käufers nicht. Unter der Hand haben wir uns auf eine Banküberweisung geeinigt, welche auch getätigt wurde

- Als Angabe habe ich "2 Jahre Herstellergarantie" gennant. Anbei habe ich auch ordnungsgemäß die Rechnung gelegt.

- Durch Angabe einer Herstellergarantie verpflichte ich mich nicht automatisch, auf ein Produkt privat Garantie zu gewähren, oder?

- Ich habe nicht konkret gennant, dass der Umtausch ausgeschlossen ist. Soweit ich weiß, ist das aber sowieso verständlich, oder?

- Wie genau sollte ich nun agieren? Was kann ich erwarten? Wie kann ich letzenendes beweisen, dass das Produkt entsprechend wie in der Beschreibung versandt wurde? Und wer trifft hier letzenendes die Entscheidung?
- Da ich mich vollständig im Recht fühle (Abseits der Fragen oben), würde ich drauf bestehen den Artikel nicht zurückzunehmen. Ich sehe keinen Grund für Kulanz. Wie weit kann ich es damit treiben? Muss ich mir rechtlich irgendwelche Sorgen machen, obwohl ich womöglich im Recht bin?

Akzeptierte Lösungen: 2
Senior Member
Beiträge: 22.569
Registriert: ‎28-11-2012
Beantwortet

@h0rest

 

Du hast Glück gehabt, dass die Zahlung per PayPal nicht geklappt hat. Ansonsten wären alle Deine Rechte ausgehebelt worden, weil PayPal weder Deine noch seine Angaben und erst recht nicht den Artikel auf Wahrheitsgehalt überprüft und im Zweifelsfall immer den Käuferschutz aktiviert.

Du wärst also gezwungen gewesen den Artikel zurückzunehmen und PayPal hätte jetzt schon Dein Geld eingefroren....  Dies nur mal als Warnung, falls Du wieder mal etwas mit PayPal verkaufen möchtest....

Damit sind noch nicht alle Fallstricke aufgezählt - ich empfehle zukünftig auf das Anbieten von PayPal zu verzichten.

 

Hier noch etwas Lektüre...: http://pages.ebay.de/rechtsportal/private_vk_7.html

 

Aber wenn Du alles so wie beschrieben mitgeschickt hast, kann der Käufer sich ggf. an den Hersteller wenden.

 

 



*************************************************************************************
Mein Beitrag ist nur meine Meinung oder Erfahrung von User zu User - ohne rechtlichen Hintergrund !
Senior Member
Beiträge: 34.579
Registriert: ‎31-12-2011
Beantwortet

Hallo h0rest

 

Du musst den Artikel nicht zurücknehmen, würde ich auch nicht.

 

Allerdings kann der Käufer noch bewerten.

 

Gruß

Andere Antworten: 0