Antworten
Highlighted
Community-Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: ‎02-12-2017
Akzeptierte Lösung

Fake Markenware gekauft, wie gehts weiter?

Folgender Fall: Markenkleidungsstück nach einer Woche erkannt und dem Verkäufer heute per Nachricht bescheid gegeben.

 

Verkäufer scheint sehr kulant (nachdem ein Händler aus der UK angeblich den Fehler gemacht hat) und bietet mir zwei Optionen an 

A) Voller Preis zurück und (Fake) Ware zurück senden

B) Halber Preis zurück und Ware behalten

 

Jetzt hätte ich einige Fragen.

 

1. Wie sollte ich handeln? Den vollen Kaufpreis möchte ich natürlich aber ich möchte eigentlich nicht, dass das falsche Kleidungsstück im schlimmsten Fall weiter verkauft/gereicht/etc. wird.

2. Hab bereits eine positive Bewertung abgegeben. Soll diese trotz der Kulanz des Verkäufers geändert werden // Falls ja, wie macht man das?

3. Artikel wurde ursprünglich ohne Versandkosten versendet. Für den Fall des Zurückschickens sollten diese auch mir erstattet werden, oder?

 

Der ganze Verkauf war von privat an privat.

 


Vielen Dank für eure Hilfe

Senior Member
Beiträge: 3.871
Registriert: ‎30-05-2014

Betreff: Fake Markenware gekauft, wie gehts weiter?

als Antwort auf buysell1310

Hallo @buysell1310

 

Du hast mit PayPal bezahlt dann soll er dir da auch dein Geld plus Rückversand Kosten zurückzahlen und du schickst dann zurück und fertig.

 

Oder du machst über PayPal einen Fall auf und meldest einen abweichenden Artikel schickst dann Versichert zurück und gut ist ob der Verkäufer dir die Rücksendekosten vorab überweist müsst ihr dann vorher noch klären.

 

Und der verkauft fast nur Adidas Neuware das wirst du wohl kaum verhindern können.

Senior Member
Beiträge: 8.239
Registriert: ‎08-09-2010

Betreff: Fake Markenware gekauft, wie gehts weiter?

als Antwort auf buysell1310

 

@buysell1310 

der verkauft Plagiate .. natürlich ist das nicht erlaubt, weder hier noch sonstwo.

 

Der Verkäufer ist NICHT kulant .. der weiß ganz genau, warum er so reagiert - er könnte ja auffliegen. 

 

 

Du könntest Anzeige erstatten .. lass dich mal beraten bei der nächsten Polizeidienststelle - so würde ich darauf reagieren

 

Dann auch den eBay Kundendienst informieren > http://pages.ebay.de/help/policies/legal-imprint.html

 

Wenn du per Paypal bezahlt hast, dann öffne einen Konflikt .. und kontaktiere Paypal und erkläre das Problem > https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/imprint

 

Lies hier bitte: 

http://www.zahlungsmittel.org/ebay/ebay-plagiat/

https://www.aid24.de/rechtsblog/it-recht-was-tun-wenn-man-ein-plagiat-im-internet-zb-bei-ebay-gekauf...

 

UND: Die Bewertung kannst du NICHT ändern ..


Antworten: unter " KOMMENTARE" oder "ANTWORTEN"
...........................................................................

"KEIN Mensch MUSS müssen".
Senior Member
Beiträge: 3.294
Registriert: ‎17-06-2015

Betreff: Fake Markenware gekauft, wie gehts weiter?

als Antwort auf buysell1310

@buysell1310

 

Den Verkäufer wirst Du kaum kurieren:

 

https://www.ebay.de/sch/alfredo.2017/m.html?item=273060185368&nma=true&orig_cvip=true&rt=nc&si=Bv6yp...

 

Den würde ich ein Rücksendeticket zu seinen Kosten erstellen lassen.

Und ihn andernfalls an seine Pflichten erinnern: 

Schon mal gute Ausreden für sich und seine Geschäftspartner zurechtzulegen, wenn der Zoll einmarschiert. Bzw. nach lautstarkem Klopfen bei Polizeibegleitung besser die Tür freiwillig zu öffnen.

 

Ist schon klar:

Massenhaft Ralph Lauren Polo Shirts in Langarm, in brandneuer Erhaltung als privater Anbieter zu 27 € das Stück.

 

Und sein Händler aus UK hat ihm versichert, dass trotz Neupreisen von 149,00 € für Originalware alle Zwischenglieder der Verkaufskette Geld draufgelegt haben, damit Dein Verkäufer das gute Stück nun nochmals uneigennützig und mit weiteren Verlusten endlich verkaufen konnte.

 

Nee, der verkauft das nach Rücksendung bestimmt nicht mehr weiter... Ironie off

 

sunglasses

*** Forenaccount - Nomen est omen. Meine persönliche Meinung ist rechtlich unverwurstbar ***
Senior Member
Beiträge: 1.000
Registriert: ‎27-02-2011

Betreff: Fake Markenware gekauft, wie gehts weiter?

als Antwort auf buysell1310

Der ganze Verkauf war von privat an privat.

 

darf ich dich korrigieren?

 

Weder seine noch deine Verkaufsaktivitäten sind privat.

 

 

Senior Member
Beiträge: 6.485
Registriert: ‎26-06-2015

Betreff: Fake Markenware gekauft, wie gehts weiter?

als Antwort auf buysell1310

@buysell1310schrieb:

Folgender Fall: Markenkleidungsstück nach einer Woche erkannt und dem Verkäufer heute per Nachricht bescheid gegeben.

 

Verkäufer scheint sehr kulant (nachdem ein Händler aus der UK angeblich den Fehler gemacht hat) und bietet mir zwei Optionen an 

A) Voller Preis zurück und (Fake) Ware zurück senden

B) Halber Preis zurück und Ware behalten

 

Jetzt hätte ich einige Fragen.

 

1. Wie sollte ich handeln? Den vollen Kaufpreis möchte ich natürlich aber ich möchte eigentlich nicht, dass das falsche Kleidungsstück im schlimmsten Fall weiter verkauft/gereicht/etc. wird.

2. Hab bereits eine positive Bewertung abgegeben. Soll diese trotz der Kulanz des Verkäufers geändert werden // Falls ja, wie macht man das?

3. Artikel wurde ursprünglich ohne Versandkosten versendet. Für den Fall des Zurückschickens sollten diese auch mir erstattet werden, oder?

 

Der ganze Verkauf war von privat an privat.

 


Vielen Dank für eure Hilfe


Guten Morgen @buysell1310

 

Mitleid mit dem VK hätte ich nicht. Ich würde mit dem Plagiat zur Polizei gehen und Anzeige erstatten.

Das Plagiat nicht zurückschicken, es ist ein Beweisstück.

 

Danach ist es ratsam, deinen Account auf gewerblich umzustellen. Privat sieht bei mir anders aus.

Dasselbe gilt für den Verkäufer.

 

LG


**************************************************************************************************************************
WIR SIND NICHT AUF DER WELT, UM SO ZU SEIN, WIE ANDERE UNS HABEN WOLLEN
Senior Member
Beiträge: 5.334
Registriert: ‎09-11-2010

Betreff: Fake Markenware gekauft, wie gehts weiter?

als Antwort auf buysell1310

Servus @buysell1310

 

 

Wenn ich noch etwas anmerken darf:

 

Der erste Fehler ist,

bei "privaten" Anbietern zu kaufen,

die reichlich Neuware verkaufen wollen....

Ach, guck an,

das machst DU ja auch....

 

 

Ich würde mich also selbst etwas bedeckter halten

und daran denken:
Für sehr viele Fälle,

die man zur Anzeige bringen wollen würde,

wird es bei der Verfolgung um den Vorsatz gehen.

Den nachzuweisen... ist nicht immer so einfach.

**********************************************
"Dummheit kann man nicht verbieten." --- Philipp Rösler 2o13
Community-Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: ‎02-12-2017

Betreff: Fake Markenware gekauft, wie gehts weiter?

als Antwort auf *sweet-melody*

Grüß dich,

 

 

erstmal danke für deinen Ratschlag.

 

Die ganze Sportklamottenware (die tatsächlich Original ist...) stammt von einem kürzlichen Todesfall im Freundeskreis. Aufgrund des fehlenden Erbe wurde dann die Ware des Handels an den Freundeskreis aufgeteilt und somit hab ich jetzt einfach hier meinen Teil eingestellt zum Verkauf und ich falle damit, nachdem ich nicht mehr von der Ware besitze, nicht unter die Kategorie "Gewerblicher Händler". 

Community-Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: ‎02-12-2017

Betreff: Fake Markenware gekauft, wie gehts weiter?

als Antwort auf offiziellus

Erstmal danke, 

 

aus meinem eigenen Beispiel (in einem anderen Kommentar erklärt woher meine Ware stammt) konnte ich mir ja nur denken, dass es vielleicht noch jemand geben kann, der Originale verkauft.

 

Zudem hat mein gekaufter Artikel nicht mal annähernd etwas mit den jetzt angebotenen Artikeln des Verkäufers zu tun. Von dem her wurde ich in der Hinsicht auch nicht misstrauisch. 

Senior Member
Beiträge: 5.334
Registriert: ‎09-11-2010

Betreff: Fake Markenware gekauft, wie gehts weiter?

als Antwort auf buysell1310

Man muss leider immer Misstrauisch sein,

wenn jemand privat sehr viel Neuware verkauft.

 

Die Situation des Mangels an Erben ist eher selten...

 

Problematisch beim Status "gewerblich" oder nicht

eher ein gewerblicher Anbieter,

der einen privaten Anbieter als Konkurrenten ansieht

und ihn mit einer Abmahnung "beglückt".

Das kann man meistens nicht mal so eben vom Tisch wischen.

 

Darum - gerade wenn es nicht um sperrige Dinge geht - einfach mal etwas verteilen

und nicht alles auf einmal einstellen.

 

**********************************************
"Dummheit kann man nicht verbieten." --- Philipp Rösler 2o13
Senior Member
Beiträge: 3.294
Registriert: ‎17-06-2015

Betreff: Fake Markenware gekauft, wie gehts weiter?

als Antwort auf buysell1310

Ok. mit dem Ralph Lauren habe ich mich vergaloppiert, bei Dir war es eine Stone Island Jacke.

 

Leider ist es nun mal auf eBay geradezu zur Pflicht geworden, einen Verkäufer und dessen Ware genauestens zu prüfen.

Hier wird anscheinend unendlich Schindluder getrieben, wenn man sich die Forenbeiträge so durchliest.

 

Soll aber nicht bedeuten, dass alle Verkäufer so sind. Die weit überwiegende Mehrheit derer ist absolut rechtschaffen.

 

Nur bei Deinem Verkäufer hätte man anhand der Angebotspalette, aber auch an den beendeten Artikeln erkennen können, wes Geistes Kind er ist.

Nimm doch mal diese Artikel:

https://www.ebay.de/sch/Uhren-Schmuck/281/m.html?LH_Complete=1&_ssn=alfredo.2017&_sac=1

 

Mal ehrlich:

Welcher rechtschaffende Verkäufer kann es sich leisten, solch Modelle für 25-50% Neupreis zu verkaufen? Und dann noch als privater Anbieter mehr als eine davon auf Lager zu haben? Angebliche Originale!

 

Kein Vorwurf an Dich, @buysell1310

Nur ein Hinweis, künftig genauer hinzusehen.

*** Forenaccount - Nomen est omen. Meine persönliche Meinung ist rechtlich unverwurstbar ***