Community-Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: ‎02-08-2017
Der Typ ** verkauft gefälschte Ware
[ Bearbeitet ]

Der Typ verkauft Münzen als wahrscheinlich nicht echt. Jedoch sind sie defenitiv nicht aus Silber.

Wenn Silber 999 draufsteht muss es auch so sein. Das Krokodil gibt es auch nicht in diesem Prägejahr wie abgebildet.

Liebes ebay Team kümmert euch ein bisschen mehr um ehrliche Leute.Nur provision kassieren ist kein gutes Geschäft 

ein bisschen Dienstleistung sollte schon sein.

 

Gruss

gnaumann1900

Gesamtes Thema betrachten
Senior Member
Beiträge: 4.307
Registriert: ‎30-05-2014
Beantwortet
als Antwort auf gnaumann1900

Hallo @gnaumann1900

 

Auch ich frag mich ob ihr alle nicht Lesen könnt  es steht nichts von echten Münzen in der Beschreibung.

 

Noch deutlicher kann man das ja nicht schreiben in der Beschreibung steht.

 

Ich  stelle  diese  als nicht echt ein.

 

 

 

von gnaumann1900 am ‎26-05-2018 21:37
Ob wir alle nicht lesen können ?????? Doch können wir und auf der Münze steht 999 Fine Silver und das darf man nicht.
Darf man eine Fälschung verkaufen ???? Muss man es auf jeden Fall mal so bezeichnen und nicht als wahrscheinlich Sie Gauner.
von 2017maha am ‎26-05-2018 22:50
@gnaumann1900
auch wenn auf der Münze 999 FINE SILVER steht, der Verkäufer hat es nicht als Echt-SILBER verkauft ..

Headline: Verschiedene Münzen/Medaillen
AB:
Alles aus Nachlass,Sammlungen ,Haushaltsauflösungen.
Hier handelt es sich um Medaillen und Münzen.
Ich stelle diese als nicht echt ein.
Ich weise auch darauf hin das es kein Zahlungsmittel ist!!!
Wer sein Gebot abgibt hat dieses zur Kenntnis genommen und verzichtet auf Rückgabe, Erstattung oder Rechtsansprüche.

Die Erlöse waren auch dementsprechend. Die Käufer hatten das wohl gesehen / gelesen und dann geboten.
von gnaumann1900 am ‎26-05-2018 23:02
Das ist der Verkaufstext-immer die selben Fotos immer der selbe Text.
Es handelt sich nicht um Nachlass sondern um Alibaba Bestellungen aus China.
Der dritte Satz ist lachhaft. Als erster Satz müsste gross und dick stehen Fälschung jedoch ist das gesetzlich verboten.
Ebay würde sehr gerne einen höflichen Umgang sehen jedoch finde ich Verbrecher **bleep**e.

Alles aus Nachlass,Sammlungen ,Haushaltsauflösungen.
Hier handelt es sich um Medaillen und Münzen.
Ich stelle diese als nicht echt ein.
Ich weise auch darauf hin das es kein Zahlungsmittel ist!!!
Wer sein Gebot abgibt hat dieses zur Kenntnis genommen und verzichtet auf Rückgabe, Erstattung oder Rechtsansprüche.
von gnaumann1900 am ‎26-05-2018 23:10
Guten Abend 2017maha
Es dürfen keine Fälschungen verkauft werden.
Ich verkaufe eine Rolex die ich von meinem Opa geerbt habe.
Ich stelle dies als nicht echt ein. Was ist das für eine Aussage???????
Man schreibt dazu ob es echt ist oder eine Fälschung.
von 2017maha am ‎27-05-2018 13:36
@gnaumann1900

jetzt lasse mal die Kirche im Dorf .. eine "unechte" H(R)olex ist keine "H(R)olex .. das ist Markenrechtsverletzung.

Dass Plagiat-Verkauf nicht erlaubt ist, trotzdem verkauft wird .. ist bekannt. Leider kann man da melden bis zum Umfallen.

Ich erkenne Münzen und Barren auf 100 m Entfernung, ob die echt sind oder nicht .. dazu brauche ich KEINE AB lesen.

Wenn Käufer dafür trotzdem bieten - hohe Beträge - wessen Problem ist es?

Und ja: entweder können die nicht lesen, oder wollen es nicht wahrhaben, dass sie Schrott kaufen.

Du hast doch die Möglichkeit, jedes einzelne Angebot zu melden - nicht nur bei eBay auch beim Hersteller.
von sixgreenparrots am ‎27-05-2018 14:09
@2017maha ,
auch eine unechte Münze bleibt unecht und hat in der Kategorie Silber nichts verloren.
Natürlich müssen auch die Käufer lesen, trotzdem bleiben die Angebote äußerst unsauber.
von offiziellus am ‎27-05-2018 17:44
Eine gefälschte Münze ist KEIN Plagiat.
Ein Plagiat ist Diebstahl von geistigen oder "designerischen" Leistungen.
Um die geht es hier aber doch gar nicht.

Dummenfang braucht auch immer einen Dummen,
das ist richtig.
Manchmal auch nur jemanden,
der naiv ist oder an den Weihnachtsmann glaubt.
Dennoch liegt die Täuschungsabsicht beim Anbieter.

Außerdem 698 Verkäufer seit dem 2. März,
Münzen mehrfach verkauft.
Das hat mit privatem Verkauf absolut nichts mehr zu tun.
Als gewerblicher Anbieter müsste er aber bei seinen Angaben deutlich genauer sein
und könnte sich nicht auf "verkaufe nicht als echt" zurückziehen.

Hier kommt ein weiterer Beteiligter ins Spiel: Ebay.
Er kann viel anbieten,
er kann mit schlechtem Profil weiter anbieten.
Er bewertet grün mit negativem Text.
Der Bieter,
der Anfang März auf eine Goldkette bietet
https://www.ebay.de/bfl/viewbids/253460432923?item=253460432923&rt=nc&_trksid=p2047675.l2565
und im April auf eine Münze https://www.ebay.de/bfl/viewbids/253571971516?item=253571971516&rt=nc&_trksid=p2047675.l2565
.... und so weiter...der fällt Ebay auch nicht auf.

Mir tun die Kunden hier auch nicht übermäßig leid,
aber als Plattformbetreiber sollte man sich schon mal fragen,
ob man jeden Schindluder durgehen oder gar noch fördern sollte.
von offiziellus am ‎27-05-2018 18:28
Hinzufügen kann man noch,
dass in Canada und den USA Silber- und Goldmünzen
durchaus legale Zahlungsmittel sein können.
Dann ginge es hier aber unter Umständen um "echtes Falschgeld" Smiley (zwinkernd)