Community-Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: ‎14-11-2012
Akzeptierte Lösung
Verkäufer hat Mangel nicht angegeben und verweigert die Rückgabe

"Endlich" hat es mich dann auch mal erwischt und ich bin einem Betrü... nicht so nettem Menschen auf den Leim gegangen.

 

Was ist geschehen:

Ich habe mir eine "gebrauchte" Boss DD3 Pedale ersteigert, zu einem für mich günstigen Kurs. Der Verkäufer wies ausdrücklich darauf hin, dass der 9V Batterie Anschluss abgeknippst sei und Gebrauchsspuren vorhanden sind. Beides wurde mit Bildern dargestellt.

"ich hab ihn gebraucht bekommen und es hat jemand mal den Stecker für den 9 Volt Block abgeschnitten aber mit dem Trafo funktioniert er ganz gut." so die Beschreibung des Verkäufers. Das war für mich auch in Ordnung. Ersatzanschluss hatte ich zu Hause und löten stellt auch kein Problem dar.

 

Nach dem ersten antesten stellte sich heraus, dass sich die Pedale nicht korrekt ein- bzw ausschalten ließ. Man musste ein paar mal drücken / treten, bis die Pedale wieder ausgeschaltet war und umgekehrt genauso. Das ganze passiert(e) auch noch unregelmäßig, soll heissen das ein-/auschalten funktioniert(e) wenige male und dann wieder nicht. Die Google Suche ergab, dass der Schalter, sehr wahrscheinlich aber eher die Elektronik einen Schaden weg hat.

Und genau darauf wurde nicht hingewiesen. Die Pedale kann ich nicht einsetzen. Wenn ich bei einem Gig wie ein wilder rumtreten muss, bis etwas passiert, bringt das nichts. Und genau das muss der Verkäufer auch gewusst haben. Hätte er den Artikel als "defekt" deklariert, hätte ich nicht gekauft.

 

Erste Stellungnahme war: es wurde ja darauf hingewiesen, dass der Anschluss abgeknippst sei.

Ich habe dann darauf hingewiesen, dass dies zwei paar Schuhe sind und nichts miteinander zu tun haben. 9V Anschluss und Schalter? Sorry, passt nicht.

 

Der Verkäufer ging im weiteren Nachrichtenverlauf nicht mehr auf den Schaden ein. Da ich ihm bereits eine negative Bewertung hinterlassen hatte, wäre der Fall für ihn sowieso erledigt. Mein Fehler war und ist jetzt wohl, dass ich den 9V Anschluss repariert habe. Nun wird mir unsachgemäßer Umgang unterstellt und das ist jetzt der Grund warum er auf keinen Fall umtausch kann. Hat ihm sein befreundeter Anwalt gesagt. ;-))) Und ausserdem sähe man auf einem der Bilder, ja, dass das Kabel sehr nahe am Schalter gekappt sei. Der Mensch windet sich wie eine Schlange und weiss genau, dass er lügt. Sowas macht mich echt krank.

 

Habe ich da überhaupt noch Chancen etwas zu erreichen? Der Typ hat schon einige schlechte Bewertungen erhalten. Direkt nach mir wurde noch ein anderes Board verkauft. Kurz nach meiner Bewertung erhielt er von dem anderen Käufer ebenfalls eine sehr negative Bewertung. Auch hier ging es in Richtung Betrug. Mittlerweile ist diese Bewertung seltsamerweise verschwunden.

 

Kann man sich und andere Käufer gegen so einen Menschen wehren? Ich habe gelesen, dass EBay einen Vermerk bei "Vorfällen" hinterlegen kann.

 

Gruß,

P.

Akzeptierte Lösung
Senior Member
Beiträge: 1.314
Registriert: ‎23-12-2016
Beantwortet
als Antwort auf dodger2999

Hallo,

 

eBay wird dagegen so gut wie Nichts unternehmen, da kein Käuferschutz besteht .

 

Alternative :  Beauftrage einen Anwalt.

 

https://www.ebay.de/itm/Boss-DD-3-/183051093010?_trksid=p2047675.l2557&nma=true&si=fmvILdMT9j53OYi4E...

Andere Antworten: 1
Senior Member
Beiträge: 1.442
Registriert: ‎05-11-2010
Beantwortet
als Antwort auf dodger2999

ich würde das auf sich beruhen lassen, allen Ärger bringt es nichts und eine gepflegte Rote reinsetzen, mit wohlüberlegten und sinnvollem Text.

 

>>Da ich ihm bereits eine negative Bewertung hinterlassen hatte, 

 

ich kann aber keine sehen.